Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde "Zum Guten Hirten"

1376056566.xs_thumb-

Wir wünsche Ihnen ein fröhliches, gesegnetes neues Jahr!

Zur Information: Unsere Gottesdienste feiern wir zwischen Januar und März im Gemeindehaus, Verdener Straße 1. Ausnahme sind die Himmel+Erde-Gottesdienste.
1376056566.xs_thumb-

"Leben gestalten - bis zuletzt"

Vortrag mit Gespräch mit Annelie Keil und Henning Scherf

Am 27. Januar 2017 um 19Uhr werden Anneli Keil und Henning Scherf in der Schwarmer Kirche zu einem Vortrag mit Gespräch zu Gast sein. Annelie Keil und Henning Scherf sind Autoren des Buches: „Das letzte Tabu - Über das Sterben reden und den Abschied leben lernen“. Engagiert und persönlich beschreiben sie darin das Älter werden und die Auseinandersetzung mit dem Leben und dem Sterben. "Alles Leben ist endlich. Wir möchten Mut machen, sich darauf wieder zu besinnen. Gerade im sterben, wenn wir unsere Verletzlichkeit besonders stark erfahren, brauchen wir Professionalität und Phantasie, Eigensinn und gegenseitigen Respekt, vor allem aber persönliche menschliche Zuwendung. Wenn wir Ängste und Sorgen gemeinsam annehmen, bleibt niemand ausgeschlossen; so kann eine Kultur der Menschlichkeit am Lebensende gelingen", meinen sie.
Es ist außerordentlich erfreulich, beide zu einem Vortrag mit anschließender Möglichkeit zu einem Austausch in unserer Kirche gewonnen zu haben.
Der Eintritt ist frei, gerne können Sie spenden.
Die gesamten Spenden gehen an zwei Projekte, die Annelie Keil und Henning Scherf unterstützen: an die Internationale Suppenküche in Tenever - Bei Frauen aus aller Welt zu Gast und an Pan y arte - Brot und Kunst für Nicaragua.

Außerdem ist die Buchhandlung Erich Meyer aus Vilsen mit einer Buchauswahl vertreten und freut sich über Ihr Interesse. Frau Keil und Herr Scharf sind gerne bereit, Bücher zu signieren. 

Zu den Gästen:
Dr. Annelie Keil war 1971-2004 Professorin für Sozial- und Gesundheitswissenschaften an der Universität in Bremen und ist Autorin zahlreicher Publikationen und durch Vorträge  und Film-, Fernseh- und Radiobeiträge bekannt. Sie arbeitet in der Hospizbewegung und im Auslandsbereich Palliative Care mit. 2004 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz.

Dr. Henning Scherf war von 1995 - 2005 Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen. Er hat viele Bestseller verfasst, z.B. "Grau ist bunt", "Wer nach vorne schaut, bleibt länger jung" und "Altersreise". Er lebt in einer Hausgemeinschaft in Bremen.
1376056566.xs_thumb-

"Das glaub' ich jetzt nicht! Reformation verstehen"

Seminarreihe in Schwarme im Februar

2017 feiern Evangelische Kirchengemeinden 500 Jahre Reformation, denn 1517 veröffentlichte Martin Luther 95 Thesen, die die Kirche veränderten. Viele seiner Thesen und Themen sind heute noch aktuell und deshalb steht das diesjährige Gemeindeseminar der beiden Kirchengemeinden Schwarme und Martfeld unter der Leitfrage: Wie kann man wichtige Gedanken aus der Reformation heute verstehen und den Menschen nahe bringen?

An drei Mittwoch-Abenden im Februar, am 8., 15. und 22.02., jeweils um 20Uhr werden interessante Gäste im Gemeindehaus in Schwarme zu erleben sein, die sich jeweils einem zentralen Aspekt der Reformation widmen.

Das Gemeindeseminar beginnt am Mittwoch, den 8.02., unter dem Titel: „Macht und Ohnmacht des Wortes - von wem lasse ich mir etwas sagen?“. 

Für den darauffolgenden Mittwoch, 15.02., hat die Landessuperintendentin des Sprengels Osnabrück, Dr. Birgit Klostermeier, ihr Kommen zugesagt und wird einen Vortrag halten, der den Titel trägt: „Brannte nicht unser Herz? - Reformation heute“.

Der dritte Abend, 22.02., beschäftigt sich unter dem Motto „Sorry, dumm gelaufen“ mit der Frage nach Schuld und Vergebung.

Die jeweiligen Abende beginnen um 20Uhr im Gemeindehaus in Schwarme, Verdener Straße 1. Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen der Seminarreihe wird außerdem die Ausstellung „Worte in Kreide“ mit Zeichnungen von Algeth Werts aus Martfeld zu sehen sein. 

1376056566.xs_thumb-

Runder Tisch für Migranten und Flüchtlinge

Um Flüchtlingen und Migranten das Ankommen in Deutschland zu erleichtern, ihnen zu helfen, sich in unserem Land zurecht zu finden und sich willkommen zu fühlen, haben viele Gemeinden einen "Runden Tisch" gegründet. Bei diesen Treffen wird die Arbeit der politischen und kirchlichen Gemeinden, der Institutionen und Vereine vor Ort koordiniert und Veranstaltungen gemeinsam geplant. Auch wir beteiligen uns gerne an dieser wichtigen Arbeit. Unter Leitung von Pastorin Müller und in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen, den Gemeinde Schwarme und Martfeld und dem Verein "Lebenswege begleiten e.V." laden wir herzlich ein und freuen uns über Ihr Engagement.

Mehr unter: http://www.asyl-lebenswege-begleiten.de/runde-tische/schwarme-martfeld